Vereinsgeschichte

Im Jahre 1948 wurde beim Allgemeinen Turnerbund 1900 e.V. Heuchelheim die Idee für eine Fasnachtsriege geboren. Nach einiger  Vorbereitung wurde im Jahr 1949 ein Umzugswagen in Form eines Schiffes gebaut. Hiermit traten die Fastnachter zum erstenmal vor die Augen der der Öffentlichkeit.

1950 wurde unter Präsidentschaft von Jakob Scherer die erste Prunksitzung und der erste Maskenball gefeiert. Jakob Scherer war bis 1956 Präsident und wurde 1957 für ein Jahr von Dieter Kiefer abgelöst. Im Anschluss übernahm Willi Letsch (von '58 - '67) die Regentschaft über die Fasnacht in Heuchelheim.

Mit der erneuten Amtsübernahme durch Dieter Kiefer im Jahr 1968 trat die Fasnachtsriege des ATB erstmals unter dem Namen "Die Strunzer" in der Öffentlichkeit auf.

Dieter Kiefer gab nach 16 Jahren Amtszeit die Präsidentschaft an Robert "Bobber" Vogt ab. In seiner Amtszeit entwickelten sich die Strunzer zu ihrem jetzigem Erscheinungsbild. So wurde der Lumpenball am Fastnachtsdienstag zu einem im Frankenthaler Raum allseits beliebten Ausklang bei vielen Vereinen. Die Teilnahme an verschiedenen Umzügen in der Region mit einem neu gebauten Umzugswagen wurde zu einem festen Bestandteil des Strunzer-Kalenders. Mit den "Strunzerflöhen" wurde die erste Jugendgarde gegründet.

Im Jahr 2005 übergab Robert Vogt sein Amt nach 22 Jahren als Präsident mit der längsten Amtszeit an Mario Nohe.
Nach der Kampagne 2011/2012 legte Mario Nohe sein Amt als Präsident nach 7 Jahren nieder. Robert Vogt übernahm das Amt 
nochmals, nach dem Motto: "Alte Besen kehren gut", um die Übergabe des Amtes an Michael Decker-Mahr in der darauffolgenden Kampagne vorzubereiten. Seit der Kampagne 2016/2017 wird im Jungelferrat der Nachwuchs für den Strunzer-Elferrat ausgebildet.

 

Zur Erinnerung an das "Gründungsschiff" wird nun alle 11 Jahre mit einer Jubiläumssitzung mit dem Motto "Schiff" der Gründungsväter gedacht. Im Jahr 1968 wurde der Freundeskreis des Elferrates gegründet. Dieser ist formell in den ATB Heuchelheim integriert und dient der aktiven und passiven Unterstützung der Strunzer.

Ehrenpräsidenten

Dr. Paul Schädler Landrat a.D. und 1. Botschafter für die Pfalz

Robert "Bobber" Vogt

Ehrensenatoren

Christian Baldauf

Hans-Jürgen Binder

Peter Klein

Dr. Thies Krützfeldt

Werner Müller

Leo Pappon

Klaus Riedel

Helmut Schreider

Horst Schütthelm

Jürgen Wanger

Dieter Zelt

Steffen Zelt

Ehrenkommandeusen

Heidi Bentz

Ute Pauer

Ehrenminister

Reinhold Dick

Karl-Heinz Fischer